Seelenband
Seelenband

Auf meiner Suche nach der Wahrheit bin ich einem sehr, sehr alten und weisen Mann begegnet. Seine Weisheiten möchte ich nachfolgend stichpunktartig so genau wie möglich wiedergeben:

Was ist Seele:

Die Seele ist die Lebensenergie, die der Mensch für dieses Erdenleben von Gott erhalten hat. Es gibt keine Dualseelen/Zwillingsseelen.

 

Die Seele (die Lebensenergie) wird in diesem Erdenleben aufgebraucht. Ist sie verbraucht, geht der Geist aus dem Körper und der Körper stirbt. Die Seele erlebt gerne etwas (z.B. fährt gerne Auto, hat gerne schmucke Häuser, schöne Kleider etc., will also viel erleben). Ein junger Mensch kann von der geballten Lebensenergie völlig überwältigt sein und meint er ist der Größte und kann alles (sein Geist ist noch klein). Im Laufe des Erdenlebens wird die Lebensenergie (Seele) kleiner, weil sie verbraucht wird, der Geist jedoch wird größer (ab ca. dem 50. Lebensjahr wird der Geist erwachsen). Der Mensch wird bedachter.

Es gibt ein Sprichwort: Kleiner Geist - große Seele, großer Geist - kleine Seele.

 

Was ist Geist:

Der Geist ist unser Kern, unsere eigentliche Existenz. Er kann nicht krank werden. Krank wird nur der Körper und die Psyche. Der Geist besteht nach dem Ableben des Körpers weiter. Unsere Gefühle (wie z.B. Angst, Trauer, Wut, Freude, Glücksgefühle, Liebe) sind an den Geist gebunden und bestehen nach dem Ableben des Körpers weiter.

 

Wenn der Körper stirbt, so sagte mir der weise Mann, gehst du als Geist durch einen langen Tunnel zu diesem gleißenden schönen Licht, welches teilweise rötlich oder bläulich ist, ähnlich dem Sonnenaufgang. Am Ende des Tunnels ist das Licht ohne Schatten. Ein schönes Licht (ähnlich wie die Morgenröte). Dort kommst du auf eine Wiese. Irgendwo spielen Kinder, es ist friedlich und schön. Zwei Lichtwesen kommen und holen dich ab. Sie stellen Dir eine Frage, die du ehrlich beantworten musst. Lügen ist dann nicht mehr möglich (gar nicht mehr, nach dem Ableben des Körpers). Ein Gedanke ist dann schneller als Lichtgeschwindigkeit. Wir müssen also lernen unsere Gedanken zu beherrschen.

 

Die beiden Lichtwesen tragen dich (du schwebst) bis zum Fluss (Jordan). Über den Fluss schwebst du alleine. Drüben am Fluss siehst du schon die neue Stadt (Neujerusalem). Du gehst dort hin (schwebst nicht mehr, sondern gehst).

Die Menschen (welche außerkörperliche Erfahrungen gemacht hatten - oft auch mit Hilfsmitteln wie Drogen - oder aus anderen Gründen scheintote Menschen) sind durch den Tunnel auf die Wiese bis zum Fluss gegangen, haben den Fluß nicht übertreten und sind wieder in ihren Körper zurückgekehrt. Sie haben auch davon berichtet. Ist der Mensch jedoch "über den Jordan gegangen", kann er nicht mehr zurück in seinen Körper.

Nach dem Ableben des Körpers hat der Mensch also weiterhin geistige Existenz. Als geistiges Wesen behält der Mensch die menschliche Form. Das Aussehen verändert sich, jedoch die Form bleibt erhalten, so sagte er.

 

Der weise Mann sagte auch, ich bin ein Menschenkind, noch kein richtiger Mensch und es geht in unseren gesamten Leben (also nicht nur in diesem Erdenleben) um die Menschwerdung. (Als ich sagte, dass ich das nicht verstehen kann, sagte er mir nur: "ich werde es verstehen").

 

In Neujerusalem kann man, durch eine Art Brunnen, noch auf die Erde blicken und das dortige Geschehen mitverfolgen, z.B. seine Kinder sehen und/oder den geliebten Ehepartner etc.

 

In Neujerusalem lernt man dann jegliche Erdenbindungen abzulegen (Anhaftung an die Menschen die man liebt, Anhaftung an materiellen Besitz, Süchte etc.) und entwickelt weiter Bewusstsein. Es gibt in Neujerusalem eine blaue Lichtsäule, durch die die Menschen durchgehen. Je nach erreichtem Bewusstseinsgrad wird man eines Tages in die Lichtsäule hinaufgezogen, wie in einem Aufzug und kommt als Kind wieder in einem Land zutage, mit großen Schmetterlingen und großen Blumen. Dort lernt man, wie man sich im Universum bewegt.

 

Ich fragte, ob ich meine Omi wieder sehen werde. Er sagte, das wisse er nicht genau. Es hängt davon ab, ob sie schon weitergegangen ist.

Gibt es Reinkarnation?

Reinkarnation gibt es nicht. Das ist eine Erfindung des Hinduismus.

Ich zum Beispiel bin auf der Erde geboren. Die Erde ist mein Geburtsplanet. Ich bin ein Mensch von heute 51 Jahren (2017). Menschsein bezieht sich nicht nur auf dieses Erdenleben, sondern auf die gesamte menschliche Existenz in geistiger Form. Zuvor war ich Geist (von Gott geschaffen), der in einem menschlichen, materiellen Körper neugeboren wurde. Nach dem Ableben des Körpers bin ich wieder Geist (dies ist ja unsere eigentliche Existenz). Jedoch reifer, ein sich ständig weiterentwickelnder Geist. So wie alle anderen, als Mensch geborenen Existenzen hier auf der Erde auch. Unser Ziel ist es "Mensch" zu werden. Das bezieht sich auf unsere gesamte geistige Laufbahn (auf unser ewiges Leben) nicht nur auf dieses Erdenleben. Menschwerdung ist der Sinn unseres Daseins. Der Mensch hat einen eigenen Willen und Schöpferkraft von Gott erhalten. 

Wir erkennen uns im Universum (nach dem Austritt aus dem Körper, wenn wir Geist sind) an unserer menschlichen Form, die wir nach dem Tod des Körpers beibehalten. Im Universum gibt es noch andere Geschöpfe, die andere Formen haben. Wir kommen nicht ständig wieder in einem materiellen Körper auf die Erde, wie es im Hinduismus und der Esoterik behauptet wird.

Es gibt noch viele Stationen im Universum, die wir als Geist durchlaufen werden.

Es gibt Wesen von anderen Sternen, die in einem materiellen Körper auf dieser Erde geboren werden, um hier auf die Erde zu kommen und Gottes Auftrag zu erfüllen, den Menschen zu helfen. Dies ist nicht zwangsläufig für jeden, hier auf der Erde geborenen, Menschen so. 

 

Gefühle, die mit dem Geist verbunden sind und die nach Austritt aus dem Körper bleiben

sind zum Beispiel Angst, Wut, Neid, Freude, Liebe, nicht zu verwechseln mit dem Spüren. Zum Beispiel ein Fühlen auf der Haut (Gänsehaut), ein Schmerz im Körper, wo wir oft auch "fühlen" dazu sagen. Dieses Spüren/Fühlen ist mit dem Körper verbunden.

 

Der Verstand und die Weißheit sind nicht das Gleiche:

Verstand ist uns allen klar. Unser Steuerzentrum auf der Erde, sehr wichtig, sonst würden wir über die rote Ampel in ein fahrendes Auto laufen.

Die Weisheit ist schon weiniger greifbar, für mich zumindest.

Sie ist was, wozu wir "Bauchgefühl" sagen. Nicht wirklich definierbar für mich und doch erlebe ich es immer mal wieder, dass ich eine "undefinierbare Ahnung", ein "Bauchgefühl" habe und wenn ich mich entschließe darauf zu hören, war es IMMER der richtige Weg, die richtige Entscheidung. Dieses "Bauchgefühl" wird bei mir jedoch oft vom Verstand und meiner Psyche (alle bisher gemachten Erfahrungen) überlagert und kommt oft gar nicht "zu Wort".

Erzengel:

Die Erzengel gibt es wirklich.

Erzengel Michael (Farbe rot) ist für die katholisch getauften Menschen zuständig.

Erzengel Gabriel (Farbe blau) ist für die evangelisch getaufen Menschen zuständig.

Erzengel Uriel ist für die Menschen mit orthodoxen Glauben zuständig.

Die Erzengel helfen Gott. Wir Menschen dürfen nur Gott um Hilfe bitten, niemanden sonst. Auch Jesus dürfen wir nicht anbeten und anflehen. Das

1. Gebot besagt dies. Die 10 Gebote sind einzuhalten.