Seelenband
Seelenband

Andreas Beutel - Leiter des Pytagoras Institut Dresden

Alles ist mit allem verbunden. Alles ist Energie, die der einen Schöpfung entspringt. Wir alle sind ein Teil dieser Verbindung. Die göttliche Intelligenz lebt in jeder Zelle von uns.

 

Wir sind jedoch von unserer Außenwelt so einseitig geprägt und konditioniert, dass wir nur einen Bruchteil von dieser Intelligenz wahrnehmen können und dies meist nur unterbewusst. Bewusst oder unbewusst sind wir jedoch den kosmischen Gesetzen untergeordnet.

 

Gehen wir in die Stille, in unser Zentrum und nehmen wir Stück für Stück wieder wahr, was und wer wir sind. Öffnen wir unsere Herzenergie, indem wir uns bewusst darauf konzentrieren. Nehmen wir unsere Umwelt wieder mit dem Herzen wahr. Das macht einen wesentlichen Unterschied zur reinen logischen Verstandeswahrnehmung.

"Wissen" beschränkt sich dann nicht mehr nur noch auf unseren logischen Intellekt. Erkenntnisse aus unserem inneren Zentrum können wahrgenommen werden, wenn wir unsere Sinne wieder ausdehnen. Die göttliche Führung und Synchonizitäten können beobachtet werden und unsere Sichtweise kann verändert werden. Krankheit dient uns dann als Weg zur Bewusstwerdung und zur Verbindung mit unserer Seele. 

 

Das göttliche Prinzip mit seinen geistigen Gesetzen, von dem wir ein Teil sind, mit dem wir sowieso verbunden sind, gilt es zu begreifen. Dazu benötigen wir stille Momente, wodurch wir Entschleunigung, Erdung und Ruhe erleben. Die Zeit zur Besinnung auf uns selbst und die Verbindung mit der Freude, die das Leben für uns bereithält, sollten wir uns, für unseren eigenen Bewusstwerdungsprozess schenken. Die Ausrichtung auf gute Gedanken sowie rechtes Hören, rechtes Sehen und rechtes Wahrnehmen ist erforderlich. Gute Gedanken folgen gute Taten und gute Erlebnisse. Dem Wandel im Innen folgt die Verwirklichung im Außen. Unsere Umwelt ist der Spiegel unseres Charakters (Resonanzprinzip).

Die Ausrichtung des eigenen Willens zu einem glücklichen Dasein in Mitgefühl und Nächstenliebe zu den Menschen, Tieren und unserer Umwelt, ist der Schlüssel zu einem gesunden Leben.

Der Glaube an Gott, die Schöpfung, die Urquelle (nenne es, wie Du willst) und das Vertrauen auf die göttliche Hilfe und Führung (um die wir im Gebet bitten können und erhalten werden) gibt uns die Kraft zur Vergebung und Selbstheilung. Die Kraft unser Leben eigenverantwortlich zu leben. Wir sind nicht Opfer von Schicksalsschlägen, unglücklichen Umständen und Zufällen. Alles was passiert in unserem Leben, hat mit uns selbst zu tun.

Marion

Mein Erlebnis im Jahre 2013:

 

Eines Morgens erwachte ich und blieb noch im Dämmerschlaf gemütlich liegen (man nennt dies auch Alpha Zustand, wie ich irgendwann einmal erfuhr). Es war so kuschelig und warm im Bett und ich fühlte mich einfach total wohl. Musste nicht schnell aufstehen und zur Arbeit, es war Sonntag.

 

Plötzlich erschienen kleine Lichtfäden vor meinem inneren Auge. Ich betrachtete diese fasziniert. Sie waren in einer wunderschönen leuchtenden Farbe. Es war nicht eindeutig hellblau, eher etwas ins eisblaue gehend. Eine Mischung aus hellblau und silberfarben.

Jedes dieser Lichtfäden bildete ein Symbol, eine Form und ich sah sie alle in einem umrahmenden Rechteck angeordnet. Durch jede Form floss eine Art Strom, immer in der gleichen Weise, z.B. in dem einen Symbol von links nach rechts, im anderen von unten nach oben, wieder in einem anderen floss die Energie spiralartig.

In dem Rechteck, was ich vor meinem inneren Auge hatte, wimmelte es nur so von blinkenden, strahlenden und vibrierenden Teilchen. Jedoch blieb jedes an seinem Platz und pulsierte immer auf die gleiche Weise. Ich konnte alle Teilchen gleichzeitig betrachten, genauso wie ich jedes Teilchen einzeln betrachten konnte, wo ich dann im Detail sah, wie der Strom durch dieses Teilchen immer auf die gleiche Weise floss und es immer auf die gleiche Weise auf seinem Platz pulsierte.

 

Diese Erscheinung war so klar und so gut zu betrachten. Ich war unglaublich fasziniert. Leider hörte sie dann nach einigen Minuten auf. Nicht schlagartig, nein, ganz langsam verblasten diese schönen Lichtfäden.

 

Dieses Erlebnis beschäftigte mich gedanklich einige Wochen lang. Ich spürte den inneren Drang, wissen zu wollen, was dies war, was ich da sah.

Ich suchte immer mal wieder im Internet. Ich wusste aber nicht was ich suchen sollte. Nun gab ich jeden Tag andere Suchbegriffe in die Suchmaschine ein. Landete dann auf irgendwelchen Seiten, las dann dort ein wenig. Manchmal gab es ein Wort, ein Zeile, die mich aufmerksam werden lies und ich gab dies dann wieder in die Suchmaschine ein. Das ging so 3 bis 4 Tage, dann kam ich auf eine Physikseite und nach kurzer Zeit hatte ich meine Erscheinung gefunden. Es waren Strings. Auf dieser Physikseite waren diese zwar in verschiedenen Farben abgebildet aber in der Beschreibung dieser Strings fand ich eindeutig meine Lichtfäden. Allerdings hatten drei „meiner Lichtfäden“ eine bekannte Form. Ein Herz, ein Rechteck und ein Pfeil waren dabei. Die anderen waren so, wie auf der Physikseite abgebildet. Später habe ich aber von den „flexiblen Elektronen“, welche jedes Atom ummanteln, gelesen. Es wurde in der Wissenschaft bewiesen, dass sich Materie verändert, wenn verschiedene Menschen darauf blicken. Es hat mit den jeweiligen Gedanken und Vorstellungen des jenigen zu tun. Ich habe auch einmal gelesen, dass Forscger feststellten, dass sich die DNA ändern kann, wenn ein anderer Wissenschaftler darauf blickt, wie der zuvor. Und so könnten die drei bekannten Formen „meiner Stings“ durch mich, durch „mein Daraufblicken“ ihre Form angenommen haben.

 

Ich war richtig froh und ich freute mich total, eine Erklärung für meine Vision gefunden zu haben, sagte es mir doch, dass ich nicht  verrückt war.

 

Hier ist der Link, den ich damals fand:

 

http://www.drillingsraum.de/room-10_plus_eine_dimension_6/10_plus_eine_dimension_6_i.html

 

Atome bestehen aus einer Hülle von negativ geladenen Elektronen und einem Kern aus positiv geladenen Protonen und neutralen Neutronen. Protonen und Neutronen setzen sich aus Quarks und Gluonen zusammen.