Seelenband
Seelenband

Jan. 2016 - Ein schöner Tag mit Shimananda (Michael Rotter) in

Dießen am Ammersee:

 

Ich lernte Shimananda zusammen mit meiner lieben Freundin Sieglinde bei einem Kreativ-Theater kennen. Er erzählte uns, dass er einige Jahre beruflich in Frankreich lebte und dort in Berührung mit „Seitai“ – „Katsugen Undo“ kam. Dies veränderte sein Leben nachhaltig. Aus seinem Beruf Hotel​kaufmann „wuchs“ Shimananda Stück für Stück ganz bewusst heraus. Er ging den Weg des bewussten Minimalisten in Verbindung mit der Natur. Seine Kenntnisse gibt er heute in Wildkräuterführungen an die Menschen weiter. Er hat die „Natur- & Elternschule“ ins Leben gerufen und bietet Ausbildungen für Eltern zum „Natural-Holistic-Guide“ an. Hier erlernen die Teilnehmer die Praktik und Lebensgestaltung nach Seitai/Katsugen-Undo im Einklang mit der Natur. Shimananda hat sich auf die ganzheitliche Betreuung von Paaren mit Kinderwunsch spezialisiert.

Schaut mal bei ihm rein.

 

http://www.natural-holistic-guidance.com/NHG#Ausbildung-ElternSchule

- für Eltern mit Kinderwunsch -

 

Zu meinem Geburtstag erhielt ich von Shimananda einen Gutschein für eine „Katsugen-Undo-Einführung“. Er lud Karl und mich in sein einfaches Winterdomizil in Dießen am Ammersee ein. Im Sommer lebt Shimananda in Einklang mit der Natur in einem Stadl am Ammersee. 

 

Schaut euch hierzu mal den Film an, der am 03.05.2015 im Bayerischen Fernsehen gezeigt wurde:

Shimananda - Michael Rotter - Sendung vom BR

 

Katsugen-Undo, die regenerierende Bewegung:

Wir fingen mit einer einfachen Einführungsübung im Stehen an. Die Übung war einfach zu erlernen und durchzuführen. Beim Einatmen zieht man die Schultern langsam nach oben, bis es nicht mehr geht, beim Ausatmen zieht man die Schultern nach hinten, so dass die Schulterblätter sich leicht berühren. Wenn vollständig ausgeatmet ist (so, dass sich der Bauch nach innen zieht), hält man den Zustand noch ca. 5 Sec. und lässt dann augenblicklich die Spannung in den Schultern los. Die Arme fallen nach unten.

Dies hört sich „zu einfach“ an, jedoch entsteht mit der Zeit ein ganz besonderes Gefühl im Kopf und Nacken-Schulterbereich. Man ist innerlich voll bei seinem Körper, in aufmerksamer Beobachtung seines eigenen Atems. Automatisch hört ziemlich schnell das „Gedankenkarusell“ im Kopf auf und durch das automatische Nicht-denken tritt im Geist eine wohltuende Entspannung ein. Diese geistige Entspannung wirkt sich bereits nach ein paar Minuten, während man die Übung weiter durchführt, entspannend, muskellockernd und verkrampfungslösend auf den körperlichen Nacken- & Schulterbereich aus. Durch das abrupte Loslassen von Schulten, Arme und Kopf entsteht in der Psyche das Gefühlt frei von Sorgen und Belastungen zu sein. Man befindet sich „im Augenblick“ und ganz „bei sich selbst“. Hier in diesem Zustand gibt es nichts Negatives, nichts Störendes. Geist und Körper werden leicht und so gelangt auch die eigene Psyche in diese herrliche Leichtigkeit. Ein wunderbares Bewusstsein folgt: "in diesem Augenblick das Leben schön". Ein Frieden darf sich in einem selbst breit machen. Ein Frieden mit Dir und der Welt. Inneres Glück, ausgelöst durch dich selbst, ohne besondere Dinge, wie ein tolles Auto, ein ereignisreicher Urlaub, neue Klamotten, eine neue Liebe etc. Wir kennen alle, das „Glück“ was sich in uns zeigt, wenn wir uns etwas materielles, wie z. B. ein neues Auto oder eine tolle Reise wünschen und diese Dinge dann erwerben können. Ein kurzes „berauschendes“ Gefühl des Glücks entsteht in uns. Aber seien wir doch mal ehrlich. Wie lange hält so ein Zustand an? Kurz! zu kurz!! Der Zustand: "Bemühungen ein Konsumgut unseres Herzens zu erwerben" dauert viiiel länger. Wir plagen uns ab, sparen, schränken uns ein, buckeln wie verrückt für „kurzes Glück“, das, wenn es vorbei ist, erneut wieder angestrebt werden muss. 

 

Tragen wir das innere Erleben, während wir Katsugen-Undo tun, den ganzen Tag über in uns, so lernen wir wieder „im Augenblick“ zu leben. In diesem Jetzt geht es uns gut, der Fokus darauf lässt uns gesund und glücklich sein.

 

Dies war eine Beschreibung im Zeitraffer von mir. Natürlich geht es nicht so schnell. Es ist ein Weg des Lernens, um in ein jederzeit gelöstes und glückliches Dasein in Zufriedenheit und Harmonie zu finden. Katsugen-Undo ist eines der wundervollen und hilfreichen Werkzeuge, die uns dabei helfen können.

 

Wir lernten von Shimanda noch eine Übung im Sitzen (auf dem Boden oder auf dem Stuhl, wie man will):

Man sitzt auf seinen Fersen und atmet ganz tief ein, nimmt den Lebensatem so auf, dass der Körper nach hinten geht, der Kopf sich nach oben neigt und der Mund sich öffnet. Im Ausatmen lässt man alles raus, so dass der Körper sich nach vorne neigt, bis der Oberkörper auf den eigenen Beinen liegt. Wenn alle Luft ausgeatmet ist, hält man den Zustand wieder einige Sekunden, um dann abrupt die Arme und Schultern nach vorne sacken zu lassen. Dies ist eine plötzliche Lockerung, ein plötzliches Loslassen. Anschließend wird bei hebenden Oberkörper wieder tief eingeatmet.

Hierdurch, wie auch durch die anderen Übungen von Katsugen-Undo w​erden mit der Zeit Anspannungen gelöst und somit ist eine tiefere Atmung möglich. Besonders bei dieser Übung ist mir aufgefallen, dass (wahrscheinlich, weil ich bewusstes atmen noch nicht gewöhnt bin) ein leichter Schwindel im Kopf entsteht. Bei mir war es ein Gefühl von zu wenig Sauerstoff. Was es nicht ist. Das tiefe, den Körper & Geist mit dem wohltuenden Sauerstoff versorgende, Atmen haben wir Menschen in unserem täglichen Alltagsstress völlig verlernt.

 

Wir bekamen noch mehr Übungen gezeigt, jedoch möchten wir die hier jetzt nicht alle auflisten, sondern unsere schönen Erfahrungen mit Shimanda in diesem Erlebnisbericht mit euch teilen und euch einen kleinen Einblick in die zahlreichen und vielfältigen Übungen von Katsugen-Undo geben.

 

Wenn ihr es selbst ausprobieren wollt, hier der Link für Termine:

Termine - Seitai - bei Shimananda

 

Nachdem wir mit Shimananda Katsugen-Undo praktizierten und Tee getrunken hatten, gingen wir in der schönen Ammersee-Umgebung spazieren. Hier führt Shimananda auch seine Wildkräuterwanderungen durch, die wir auch noch erleben wollen.

 

Es war ein herrlicher Wintertag an einem wundervollen Ort in göttlicher Natur.                  Ein rundum schönes Erlebnis für uns.

 

 

Seitai (sei = geordnet, tai = Körper) – Katsugen Undo wurde von dem Japaner Noguchi Haruchika begründet und beinhaltet unter anderem "regenerierenden Bewegungen", durch die der Mensch wieder in Einklang mit seinem angeborenen Potential und mit der Weisheit seiner inneren Natur gelangen wird.

Es gibt noch einen wichtigen Grund, man kann es auch Erkenntnis unsererseits nennen, warum wir gerade dieses Erlebnis mit euch teilen möchten.

Shimananda hat einen Weg für sich gefunden, mit Natur/Gott verbunden zu sein. Er hat erkannt, dass Natur/Gott ihn nährt und versorgt und er fühlt sich in und mit der Natur geborgen. Er reduziert seine "Süchte, Bequemlichkeiten und falschen Wünsche", durch die der Mensch so manipulierbar ist. Shimananda löst sich damit aus den allumfassenden Ketten, an die die Menschheit angeknebelt ist. Shimananda übernimmt selbst für sich Verantwortung, er findet Wege sich selbst zu heilen und zu „versichern“. Er dient nicht weiterhin der dunklen Macht (Politik, Sozialsystem und Schulsystem was Menschen zu Schafen und Lemmingen macht, Vergiftung der Menschheit durch Chemikalierung der Lebensmittel, angsterzeugende Medien, Massenversäuchung der Menschen durch Impfung und ganz aktuell: Durchmischung der deutschen Rasse mit einem Volk was sich noch leichter manipulieren lässt und somit ist der Anfang gemacht, ein neues deutsches Volk zu schaffen, was bald den Chip freudig empfangen wird, um damit in lethargische Existenz abzurutschen, vollkommen steuerbar wird und gar keinen eigenen Willen mehr aufbringt). Shimananda bietet außerdem noch ein Konzept für Veränderung, für ein Umdenken, für ein selbstverantwortliches Tun. Wir können so einiges von ihm lernen.